Tipps & Tricks für den Sommerurlaub 2014

Sommerurlaub 2014Ob Strandurlaub am Meer, Hotel- oder Cluburlaub, ein Ferienhaus mieten oder eine Kreuzfahrt antreten  – nach wie vor verreisen die Deutschen gerne und auch oft. Schon jetzt suchen viele Urlaubswillige nach dem richtigen Reiseziel, durchstöbern Angebote und überlegen, welche Rabatte genutzt werden können. Aufgrund der zahlreichen Angebote sollte eine Wahl sorgfältig durchdacht werden. Dabei ist auf Folgendes zu achten:

Internet oder Reisebüro?

Urlaubswillige fragen sich oftmals, ob die Buchung über das Internet oder über ein Reisebüro besser oder sicherer ist. Laut den Statistiken ist die Zufriedenheit bei Kunden wesentlich höher, wenn im Reisebüro gebucht wurde. Der große Vorteil ist, dass man hier einen persönlichen Ansprechpartner und im schlimmsten Fall diesen auch in die Haftung nehmen kann. Trotzdem lohnt sich aber der Blick ins Internet, um Angebote zu vergleichen. Die Buchung selbst kann dann in der Regel auch im Reisebüro vor Ort erledigt werden.

Damit der schlimmste Fall im Urlaub erst gar nicht eintritt, sollte man sich vor der Buchung beispielsweise um etwaige Störquellen (z. B. Baustellen in der Nähe des ausgesuchten Hotels) erkundigen. Um auf Nummer sicher zu gehen, kann das Gespräch mit dem Reisebüro auch protokolliert und vom Angestellten höflich eine Unterschrift verlangt werden.

Wer sich bereits ein Hotel im Internet ausgesucht hat, kann dies im Reisebüro angeben. Es sollte aber darauf geachtet werden, ob bestimmte Punkte inklusive sind. Hierzu gehört zum Beispiel der Transfer, das Frühstück oder auch die Strandliegen.

Katalogsprache beachten

Die Katalogsprache ist eine Sprache für sich und es ist immer ratsam, auch zwischen den Zeilen zu lesen. Wird beispielsweise ein Hotel „in Strandnähe“ beschrieben, dann kann sich das Hotel direkt am Strand oder aber auch 500 Meter vom Hotel befinden. Oftmals findet sich in Reisekatalogen auch die Beschreibung „seitlicher Meerblick“. Auch hier können die Deutungen unterschiedlich ausgelegt werden. Vielleicht sieht man nur ein winziges Stück des Meeres, aber eine traumhafte Aussicht verbirgt sich hierhinter sicherlich nicht. Gemäß dieser Beispiele sollte man grundsätzlich alle Angaben genau überprüfen.

Last Minute oder Frühbucher?

Mittlerweile planen Reiseveranstalter ihre Kontingente so, dass es kaum noch Restplätze – sprich Last-Minute-Angebote gibt. Demzufolge sind die Chancen auf ein gutes Angebot recht gering. Hingegen nehmen aber die Frühbucherrabatte ordentlich zu. Dabei kann es sich um unterschiedliche Nachlässe handeln, wie zum Beispiel Kinderfestpreis, Rabatte für Senioren, kostenloser Flughafentransfer etc. Empfehlenswert ist es, verschiedene Rabatte zu kombinieren. Des Weiteren sollte der Sommerurlaub spätestens bis Ende Februar gebucht werden, denn oftmals enden dann die Frühbucherrabatte. Vorsicht ist bei Schnäppchenreisen geboten. Hier sollte unbedingt das Kleingedruckte ganz genau durchgelesen werden.

Titelbild © TaraPatta – shutterstock.com

Es gibt noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *